USA Tipps

Las Vegas:
Ihr wollt gerne hooooch hinaus?
Müsst aber kräftig dafür löhnen! Geht allerdings auch gratis 🙂 Man kann sich den High Roller oder den Stratosphere Tower sparen.
Es gibt dort hohe viiiiele hohe Gebäude, also fährt man hinauf! Es geht natürlich nicht überall. Aber was ich sagen kann, es funktioniert super im Excalibur! Ebenso im Ceasars Palace (Ganz linker Tower). Im Trump-Tower funktioniert es nur, wenn man vielleicht gerade dem House-Keeping begegnet, der ein Abreisezimmer reining. Fragt man kurz und gibt der Dame 5 $ 🙂 Dort oben ist der Ausblick wesentlich besser als in kostenpflichtigen Attraktionen! Die übrigen Hotel kann man auch ausprobieren, aber man muss sich drauf einstellen, dass man aus dem Treppenhaus / Flur keine einziges Fenster findet. Wahrscheinlich um genau DAS zu vermeiden 🙂
Stadtpläne braucht man in Vegas eigentlich nicht … wenn man sich nur am Strip oder Downtown aufhält, reicht ein Blick auf ne Karte und dann bleibt es im Kopf!
Parken klappt gut auf den Parkplätzen vom Excalibur – nämlich gratis! Ansonsten ebenfalls gratis im eigenen Hotel!
Ausflüge, die sich lohnen? Nun, die Führung im Hoover Staudamm. Valley of Fire 🙂 AREA51 ist dort auch in der Nähe. (Stand: Mai 2014 & Mai 2015)

Los Angeles:
Wahnsinnig große Stadt! Hier lohnt es sich auch, lange vorher zu buchen um die Übernachtungskosten gering zu halten. 2014 haben wir 50 Autominuten nördlich gewohnt, in Ventura (San Buenaventura). Von dort aus kann man LA über den Coasthighay 1 wunderbar erreichen und ist dazu noch wunderschön ….
Parken klappt am Hafen ganz gut, auch teilweise kostenlos. Aber aufpassen wegen Abschleppen und Parkplätze mit Öffnungszeiten. Um am Strand entlang von Venice bis zur Santa Monica Pier zu laufen, benötigt man inklusive Rückweg einen guten Tag. Lohnt sich aber auch 🙂 Gibt viel zu sehen und vieles kommt einem vielleicht bekannt vor – aus der einen oder anderen Fernsehsendung oder Film!!!
Um die Stadt aus der Ferne zu betrachten, ist das Grifftih Observatory ein MUSS! Parken ist dort Gratis. Eintritt kostet kaum etwas. Eine berühmte Sternenwarte. War gerade in Terminator Genisys zu sehen 🙂
Da die Stadt riesig ist, lohnt sich hier auf alle Fälle ein Leihwagen. NICHT diese HOP-BUSSE! Mit dem Auto kann man bequem die Hollywood Hills, Beverly Hills, Bel Air, …. usw befahren und ggf aussteigen. Den brühmten Walk of Fame auf dem Hollywood Boulevard kann man sich eigentlich schenken, meiner Meinung nach – aber eigentlich Pflicht wenn man schon mal da ist.. 🙂 Die ganzen Sterne im Boden mit irgendwelchen Namen drauf … einmal anschauen reicht. Im Fernsehen wirkt es alles sehr viel größer und imposanter – daher ist man hinterher ein wenig enttäuscht.
2015 wohnten wir in Long Beach. Eigentlich eine eigene Stadt 😉 Mit Hafen, Strand und Promenade. Im Hafen liegt die QUEEN MARY!!!
Stadtpläne gibt es in fast jeder Unterkunft gratis. Und ist in LA auch pflicht 🙂 Allerdings ist dort mit Wandern nicht viel … daher gefällt mir LA auch nicht so sehr wie zB San Francisco! (Stand: Mai 2014 & Mai 2015)

New York City:
Bitte die Unterkünfte so weit es geht im vorraus Buchen! Sonst wirds ziemlich teuer in Manhattan! Auch NICHT am teuren Wochenende 🙂 Bei 250$ Dollar pro Nacht, ist es schon hart! Wir sind damals auf Brooklyn ausgewichen. Fahrzeit bis Manhattan ca. 60 Minuten. Wobei ich anmerken muss, dass NYC ohnehin der reinste Wucher ist …
Die teuren HOP-Busse (Blödsinn) braucht kein Mensch. Man kann dort wunderbar alles zu Fuß erreichen. Oder man leiht sich Fahrräder 🙂 Klappt alles wunderbar! Die winzigen 1-Block großen Parks sind niedlich, aber im Juni (als wir dort waren) viel zu voll. Ebenso erging es dem Central Park! Voll! Aber gut, Bäume gibs auch woanders. Auf jeden Fall sollte man den Broadway einmal komplett durch laufen 🙂
Was sich lohnt, ist vielleicht 1 hohes Gebäude. In unserem Fall war es das Empire State Building für (glaube ich) 40$ Dollar pro Person!!! Das neue One World Observatory (neues WTC) kostet über 90$ Dollar pro Person – Wucher, meiner Meinung nach.
Ein Besuch auf der USS Intrepid (Flugzeugträger) lohnt sich für Interessierte. Die Extras, wie Space Shuttle oder Concorde kosten natürlich wieder extra – als ob der reguläre Eintritt von 35$ Dollar pro Person nicht schon hoch genug wäre …
Stadtpläne in Manhattan? Ja, könnte nicht schaden. Gibt es gratis in eigentlich fast jeder Unterkunft! Nicht extra kaufen!
Für all das gibt es den New York Pass – was es damit genau auf sich hat, müsst ihr googlen 😀 (Stand: Juni 2014)

Norfolk:
Hier lohnt sich die Navy Base! Die größte der Welt, versteht sich. Achtung, man sollte nicht durchs Haupttor fahren, so wie wir, dann wird man mit Polizei wieder herauseskortiert 🙂 Es war 2014 ein wenig kompliziert, weil dort gerade eine Baustelle war und wir das Besucher Zentrum nicht auf den ersten Blick gefunden haben 🙂 Am Tag darauf unser zweiter Versuch, erfolgreich. Sicherheitskontrolle wie am Flughafen. Dann in den Bus, ein weiblicher Navy LT fuhr mit und hat viele interessante Dinge erzählt. Fotos durfte man KEINE machen. Außer von einem festgelegten Platz, der allerdings weit weit weit weg von dem Entfernt ist, was man fotografieren hätte wollen^^ Das geilste war, die USS Harry S. Truman (Flugzeugträger) lag am Kai vor Anker! Wahnsinn 🙂
Auf der anschließenden Heim- / weiterfahrt konnten wir aus der Ferne die Newport News Werft bewundern, hammer fett groß! (Stand: Juni 2014)

San Francisco:
Würde ich auswandern, dann wird es wohl genau da hingehen 🙂 Hier gilt auch, die Unterkunft lange im vorraus zu buchen. Wieder muss ich anmerken, dass fast alles eine menge Geld kostet. Und nicht gerade wenig! Verzichtet auf die HOP-Busse und geht lieber zu Fuß!
Diesen weißen Turm (Coit Tower) braucht man ebenfalls nicht – zumindest nicht für den hohen Eintrittspreis.
Alcatraz lohnt sich – aber bitte lange im vorraus buchen, weil man an der Kasse vor Ort nur mit gaaaanz viel Glück ein Ticket bekommen. Das dies auch wieder teuer ist, muss ich nicht erwähnen 🙂
Würde man in 2-3 Tagen sämtliche Sehenswürdigkeiten bezahlen, ist man mit weit mehr als 500 Euro pro Person dabei. Daher: Nur Alcatraz!
Dieses Cabla Car Museum ist pflicht! Und – es kostet NICHTS!!! Daher hinterlaßt dort doch eine kleine Spende 🙂 Mit den Cable Cars zu fahren lohnt sich und macht Spaß!
Was sollte man noch gesehen haben? ALLES!! Golden Gate Bridge natürlich! Bay Bridge! Lombard Street! Fay Park! Golden Gate Park! Presidio! Baker Beach …. usw 🙂 Natürlich China Town und den Hafen nicht vergessen. Eigentlich lohnt sich in SF jeder Quadratmeter … man bekommt beim Schreiben schon Fernweh dorthin …
Stadtpläne gibt es überall und vor allem in den Unterkünften – gratis! (Stand: Mai 2014 & Mai 2015)

Washington D.C.
Ihr wollt dort parken?
Kostet aber viel Geld (20-40$ Dollar zwischen 4-8 Stunden). Erster Tipp, sucht euch wenn möglich ein Wochenende 🙂 Zweiter Tipp, hinter dem Thomas Jefferson Memorial kann man auf vielen Parkplätzen gratis parken und man hat dort die möglichkeit eine große Runde zu drehen … zB von Jefferson Memorial aus zu Martin Luther King .. Abraham Lincoln … Vietnam … World War II … Washington Monument … White House 😉 … Smithonian Museum of Space (einfach nur GEIL!!!) … Capitol … usw … an der Navy-Yard zurück über die Brücke zum Parkplatz.
Achja, gratis Stadtkarten gibt es bei den Park-Aufsichten in den kleinen Hütten. Am Kiosk zahlt man locker 3-5$ – dann sind die auch noch blöd gestaltet. Oder eben im Hotel, je nach dem.
Zusätzlich sollte man sich den Arlingtion National Friedhof anschauen. Überwältigend!!! Pentagon haben wir versucht, aber irgendwie wurden wir beim Einparken schon wieder weggeschickt 🙂 Lag wohl an unserer Sicherheitsfreigabe, die wir nicht hatten ^^ Eigentlich behalte ich Geheimnisse für mich …  😀 😀 (Stand: Juni 2014)